Anzeige
Startseite » Allgemeines » Hilfe bei Beantragung von Impfterminen

Hilfe bei Beantragung von Impfterminen

In Rheinland-Pfalz ist es nun für über 80-Jährige möglich, sich für einen Impftermin zu registrieren

Allerdings fällt die telefonische Beantragung nicht immer leicht, und viele Betroffene haben keinen Internetzugang, um das Online-Formular zu nutzen. Wer keine Familienmitglieder oder Bekannten um Unterstützung bitten kann, kann sich in den nächsten Wochen auch an das Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Anna Köbberling (SPD) wenden.

“Wer Hilfe benötigt, sollte zunächst einmal unter meiner Nummer 0261-65 01 29 45 anrufen und seinen Namen, sein Geburtsdatum und seine Adresse hinterlassen. Das geht auch auf dem Anrufbeantworter“, erläutert Köbberling den Ablauf. „Dann schicken wir ihm eine Vollmacht und die Datenschutzerklärung zu. Die Vollmacht muss ausgefüllt zurückgesandt werden. Anschließend rufen wir die Person an und füllen zusammen mit ihr das Online-Formular aus.“

Das Angebot richtet sich nur an Menschen mit der höchsten Impf-Priorität vor allem aus Koblenz, die keine Möglichkeit haben, selbst einen Termin im lokalen Impfzentrum zu vereinbaren. Das Wahlkreisbüro der Abgeordneten wird die Online-Registrierung über die offizielle Internetseite des Gesundheitsministeriums „impftermin.rlp.de“ vornehmen. „Die Impfung ist gerade für ältere Menschen in Deutschland und Rheinland-Pfalz ein Lichtblick und ein großer Schritt in der Pandemiebekämpfung.

Als Landtagsabgeordnete möchte ich mit diesem Angebot einen Beitrag leisten, damit möglichst viele impfbereite Menschen in Koblenz geimpft werden können und wir als Gesellschaft schnellstmöglich zu mehr Normalität zurückkehren können.“

Dr. Anna Köbberling SPD MdL – 10.01.2021

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Video-Botschaften von OB David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.
Holler Box