Anzeige
Startseite » Allgemeines » Linden in Metternich radikal zurückgeschnitten

Linden in Metternich radikal zurückgeschnitten

Wespenplage soll eingedämmt werden – Urteil zur Fällung ist gefällt

Um Schatten zu spenden und das Mikroklima zu verbessern, wurden vor Jahrzehnten im Metternicher Oberdorf „Auf der Ochsenhell“ Linden gesetzt. In den vergangenen Tagen sind drei der Lindenbäume nun extrem zurückgeschnitten worden. Aber nicht, weil sie krank waren. „Radikal beschnitten wurden die Bäume, weil es angeblich eine Wespenplage gegeben hatte“, sagt die Koblenzerin Hilde Dötsch. Thomas Knaak, Pressesprecher der Stadt Koblenz, bestätigt dies. „Die Bäume haben sehr viel Honigtau produziert, sodass sich dort sehr viele Wespen eingefunden haben, die sich an der Süßspeise erfreuten.“

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Rhein Zeitung – 15.08.2020

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Video-Botschaften von OB David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.
Holler Box