Anzeige
Startseite » Allgemeines » Es läuft rund in der Caritas-Fahrradwerkstatt

Es läuft rund in der Caritas-Fahrradwerkstatt

Vorzeigeprojekt setzt auf Nachhaltigkeit zum Wohle der Umwelt und bietet arbeitssuchenden Menschen Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt

Nachdem er die Zahnräder der Gangschaltung auf Vordermann gebracht hat, zieht Steven Wackermann einen neuen Mantel auf die Felge. Am Ende der gründlichen Inspektion sieht das gebrauchte Fahrrad aus wie neu. Der Zweiradmechanikermeister leitet die Caritas-Fahrradwerkstatt in Koblenz-Metternich. Die Werkstatt ist Teil des Inklusionsbetriebes der CarMen gem. GmbH, der Beschäftigungsgesellschaft des Caritasverbandes Koblenz. Hier werden gebrauchte, gespendete Fahrräder aufbereitet und gegen einen Sachkostenbeitrag überwiegend an Menschen mit geringem Einkommen weitergegeben. Die zertifizierte Meisterwerkstatt bietet neben umfassenden Reparaturarbeiten auch einen Service für E-Bikes.

Kinderfahrräder, BMX-Räder, Citybikes, schnittige Rennräder oder E-Bikes: Für jeden Radler gibt es den passenden fahrbaren Untersatz. „Die Nachfrage ist enorm. Bei uns ist jeder Kunde willkommen, um sein Wunschrad zu finden“, sagt Caritas-Mitarbeiter Steven Wackermann. „Durch das verstärke Umweltbewusstsein liegt das Fahrrad mehr denn je im Trend. Auch aufgrund der Corona-Pandemie steigen mehr Menschen aufs Rad, um mobil zu sein und gleichzeitig die Fahrt mit Bus oder Bahn bzw. im Auto mit mehreren Personen zu vermeiden.“

Werkstatt ermöglicht berufliche Perspektiven

Die Fahrradwerkstatt ist ein wahres Vorzeigemodell. Zum engagierten Team gehören neben Meister Steven Wackermann auch zwei festangestellte Mitarbeiter sowie mehrere Teilnehmer in sogenannten Arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. In Kooperation mit dem Jobcenter erhalten arbeitssuchende Menschen neben der praktischen Werkstatttätigkeit auch eine intensive sozialpädagogische und berufsbezogene Begleitung. Das Zusammenstellen von Bewerbungsunterlagen oder die Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch sind wichtige Hilfestellungen für den Wieder- bzw. Ersteinstieg auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. „Teamarbeit wird bei uns großgeschrieben“, berichtet Steven Wackermann. „Jeder kann sich bei uns mit seinen Stärken entfalten und wichtige Erfolgserlebnisse sammeln.“ Ein weiteres Ziel ist es, ab 2021 Zweiradmechaniker auszubilden.

Recyceln statt verschrotten

Die Werkstatt leistet einen bedeutenden ökologischen Beitrag, da gebrauchte Räder instandgesetzt bzw. alte Ersatzteile wiederverwertet werden. Die Caritas bittet aufgrund der großen Nachfrage um Fahrradspenden, um möglichst vielen Kindern aus bedürftigen Familien, Menschen ohne Arbeit oder mit geringem Budget schnell und effektiv helfen zu können. „Alter und Zustand der Drahtesel spielen keine Rolle“, ergänzt Meister Steven Wackermann. „Auch scheinbar fahruntüchtige oder schrottreife Räder können wichtige Ersatzteile liefern.“

Jeder Kunde leistet mit einem Reparaturauftrag, dem Kauf eines gebrauchten Rads oder der Spende eines alten Drahtesels einen wichtigen Beitrag, damit es in der Caritas-Fahrradwerkstatt weiterhin rund läuft.

Weitere Informationen:

Caritas-Fahrradwerkstatt, Steven Wackermann,
Im Acker 23, 56072 Koblenz,
Telefon: 0261 91160-17, E-Mail: wackermann@carmenggmbh.de

Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 8 – 16 Uhr
Freitag: 8 – 15 Uhr

Marco Wagner Caritasverband Koblenz – 22.06.2020
Fotos Caritasverband Koblenz

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Video-Botschaften von OB David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.
Holler Box