Anzeige
Startseite » Allgemeines » „Das ist zu schön, um wahr zu sein“

„Das ist zu schön, um wahr zu sein“

Rohrer Käuzchen feiern karnevalistischen Frühschoppen

Die Möhnen des Metternicher Unterdorfs ließen es mal wieder krachen. Pünktlich um 11.11 Uhr zogen die Rohrer Käuzchen am Sonntag, 02. Febr. 2020 unter Begleitung des Fanfarencorps Grün-Weiß Spay in den großen Saal des HoT zum karnevalistischen Frühschoppen ein. Die Präsidentin und Obermöhn Birgit Muth begrüßte die zahlreichen Besucher in der festlich geschmückten Narhalla und präsentierte stolz das diesjährige Möhnenpaar Möhnerich Christian vom närrischen Käuzchen (Christian Muth) sowie Möhne Nadine von der Silbercity (Nadine Kappaun).

Den Auftakt des Programms machte die Jugend-Showtanzgruppe „Dance Sensation“ der Fidelen Frauen Vallendar mit „Die Apachen sind los“, bevor die Silberfunken der KuK Rübenach tänzerisch zeigten, dass die Heimat da ist, wo dein Herz lacht. Für gute, handgemachte Unterhaltung sorgten anschließend die beiden „Reisetanten“ Melanie Mundel und Jennifer Kussowski von den Fidelen Frauen Vallendar. Nach ihrem großen Erfolg im letzten Jahr durfte man sich auf deren zweiten Reisebericht freuen. Der Höhepunkt der Veranstaltung war der Besuch von Prinz Marco I. vom Geisbach und Ihrer Lieblichkeit Confluentia Kim samt Gefolge.

Nach einem Geburtstagsständchen für den Karnevalsprinz und dem Sessionslied „Olau Kowelenz“ kochte der Saal. „Level up für die Liebe“ vertanzten gekonnt die Rhein-Diamanten des HSV Neuwied. Die Gardemäuse aus St. Sebastian zeigten ihr Können, bevor die Showtanzgruppe Rheinzauber ins Land des Lächelns entführte. Nach so viel rhythmischer Akrobatik folgte man gern dem mitreißenden Gesang von Dotz und Dötzchen alias Ralf und Sabine Giel aus Hirten. Die HCV-Showtanzgruppe zeigte sich in diesem Jahr very British und die Grün-Weiße Mädcher un Junge aus Heddesdorf tanzten sich in 1001 Nacht. Viel Applaus bekam das Solomariechen des HCV Maria Keßelheim und das Herrenballett Martinself aus Rübenach präsentierte die Miss-Marionette-Wahl 2020. In ein Land vor unserer Zeit wurden die Zuschauer von den tanzverrückten Rübenachern versetzt und die Schängelpänz nahmen alle mit auf ihre Reise mit dem Partyzug. Die beiden Abschlussacts waren die Bullewätz, die in 1001 Nacht entführten, sowie das Männerballett des Bürgervereins Grün-Weiß Frohsinn Heddesdorf als „Außergewöhnliche Gentlemen“.

Zum Schluss der mehrstündigen Veranstaltung tanzte das Möhnenpaar Christian und Nadine zu „ Das gibt´s nur einmal, das kommt nicht wieder, das ist zu schön, um wahr zu sein“ und sprach damit der Narhalla aus der Seele. Froh gelaunt verabschiedeten sich die Rohrer Käuzchen von ihren Gästen, nicht ohne sich vorher bei der Icke-Musik, bestehend aus Ralf Schmelzer und seiner Sängerin Annegret, für die stimmungsvolle musikalische Begleitung zu bedanken.

Stefanie Wagner Rohrer Käuzchen – 04.02.2020

Ein Kommentar

  1. Ursula Neidhöfer

    Hallo Frau Wagner,

    als ich obiges Bild im Internet gefunden habe, war ich sehr überrascht. Es könnte sich um meine Mutter Paula Kalter handeln, die allerdings schon 40 Jahre verstorben ist. Es ist eine so große Ähnlichkeit vorhanden. Vielleicht könnten Sie mich einmal zurückrufen, würde mich sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ursula Neidhöfer geb. Kalter
    Schönbornstraße 47
    60431 Frankfurt Tel 069 521213

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Video-Botschaften von OB David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.
Holler Box