Anzeige
Startseite » Archiv » Tolle Ausflüge in Mainfranken gemacht

Tolle Ausflüge in Mainfranken gemacht

Auf ihrer Viertagesfahrt konnten die Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft Koblenz/Metternich viele schöne Fachwerkhäuser bestaunen

Metternich. Aus der Pfarreiengemeinschaft Koblenz/Metternich machten sich 47 Teilnehmer mit dem Bus auf den Weg nach Mainfranken. Während der Hinfahrt am Dienstag, 4. Oktober, legten wir einen Zwischenstopp in der Stadt ein, in der Karl der Große der Legende nach gesagt haben soll: „Selig sei die Stadt genannt, da ich meine Tochter Emma wiederfand.“ Seligenstadt, mit der Einhardt-Basilika mit karolingischer Bausubstanz, mit der ehemaligen Benediktinerabtei und der wunderbar gepflegten Gartenanlage, ist mit den schönen Fachwerkhäusern schon eine besuchenswerte Stadt.

pfarrgemeide_281016

In Würzburg konnten die Teilnehmer die verschiedensten Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel den St.-Kilian-Dom und die Residenz in Augenschein nehmen. Auf der Rundfahrt durch die Volkacher Mainschleife erreichten wir die Wallfahrtskirche Maria im Weingarten. Deren bedeutendster Schatz ist die über dem Chor schwebende „Madonna im Rosenkranz“ von Tilman Riemenschneider. Kitzingen war die letzte Station, bevor wir in unserem Hotel in Eibelstadt eintrafen, wo wir während der vier Tage kulinarisch und auch sonst hervorragend aufgehoben waren.

Am nächsten Tag erreichten wir über Ochsenfurt die Stadt Rothenburg ob der Tauber mit ihrer weitgehend erhaltenen mittelalterlichen Altstadt. Diese wunderschöne weltbekannte Fachwerkstadt konnte jeder Teilnehmer nach Gutdünken mit ihren vielen Baudenkmälern und Kulturgütern erkunden. Die Weiterfahrt am frühen Nachmittag führte uns durch das liebliche Taubertal, gleichzeitig auch als die Romantische Straße bekannt, nach Creglingen zur Herrgottskirche, mit dem Marienaltar, dem bekanntesten Werk von Tilman Riemenschneider. Im Schloss Weikersheim, eines der Stammsitze der Herren von Hohenlohe, das in Renaissance- Architektur mit barocken Ansätzen erbaut ist, hatten wir eine Führung. Dem Schloss angegliedert ist ein wunderschöner Park, der nach dem Vorbild von Versailles angelegt wurde. Die letzte Station an diesem Tag der Rundreise war Bad Mergentheim mit dem Deutschordenschloss und seiner Barockkirche.

Am dritten Tag war unser erstes Ziel das ehemalige Zisterzienserkloster Ebrach. In der Abteikirche mit der opulenten Stuckausstattung feierte die Reisegruppe einen feierlichen Gottesdienst unter Leitung von Pater Saji Thomas, dem Kooperator unserer Pfarreiengemeinschaft. Der Kantor dieser Kirche Mariä Himmelfahrt begleitete uns an der großen Konzertorgel. Um die Mittagszeit konnten wir eine Mittagshore in der Abtei Münsterschwarzach mit der monumentalen Abteikirche mit den vier Türmen verfolgen. In diesem wichtigsten Kloster der Missionsbenediktiner ist Bruder Anselm Grün deren bekanntester Mönch. Nach dem Mittagessen im Juliusspital, eines von drei großen Weingütern in Würzburg, hatten wir eine Führung in den historischen Kellergewölben mit einer anschließenden Weinprobe. Zum Abschluss des Tages sind wir noch zur Feste Marienberg gefahren, dem Wahrzeichen der Stadt Würzburg, um einen Blick auf Stadt und Maintal zu werfen.

Bevor wir die eigentliche Rückfahrt antraten, führte uns der Weg zunächst wieder über die Romantische Straße nach Tauberbischofsheim, unter anderem bekannt durch den Olympiastützpunkt für Fechtsport, die 2005 ihr 1250-jähriges Bestehen feierte. Zu diesem Anlass wurde die heilige Lioba zur Schirmherrin der Stadt erhoben. Über Amorbach gelangten wir nach Miltenberg am Main. Dort legten wir eine Mittagspause ein und konnten auch hier eine historische Altstadt mit zahlreichen Fachwerkhäusern, wie zum Beispiel dem Hotel „Zum Riesen“, einem der ältesten Gasthäuser Deutschlands, bestaunen. Einen Zwischenstopp machten wir noch in Michelstadt, mit dem Rathaus im Stil der Spätgotik auf dem historischen Marktplatz und mit seinen schönen Fachwerkhäusern, bevor wir weiter auf der Heimfahrt durch das anerkannte Heilbad und die Kurstadt Bad König fuhren.

Nach störungsfreier und guter Fahrt sind wir mit vielen Eindrücken versehen, zufrieden und gesund am späten Nachmittag in Koblenz-Metternich eingetroffen.

RZ Sonderausgabe Wir von hier – 28.10.2016

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Video-Botschaften von OB David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.
Holler Box