Anzeige
Startseite » Archiv » Führungen in Backstube und Schloss

Führungen in Backstube und Schloss

Die Mitglieder der AWO Koblenz-Metternich erlebten interessante Veranstaltungen zum Saisonauftakt

Metternich. Der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Koblenz-Metternich organisierte auch in diesem Jahr wieder interessante Angebote für den Saisonauftakt. Für die Mitglieder und Freunde des AWO-Ortsvereins wurden zwei Backstubenführungen bei der Bäckerei Lohner und eine Fahrt zum Schlosspark von Sayn angeboten.

awo_130516

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Backstubenführungen wurden von Bäckermeister Alfred Haupt herzlich begrüßt und erhielten zunächst in einer kurzweiligen Einweisung viele Hintergrundinformationen zur Geschichte und dem aktuellen Geschäftsbetrieb der Bäckerei Lohner. Bei den anschließenden Besichtigungen der riesigen Backstube – eingepackt in Kittel und Kopfhaube und ordentlich desinfiziert – hatten die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, den vielen Bäckern über die Schulter zu schauen und hautnah zu erleben, wie viel Handarbeit auch in einer so großen Bäckerei in den Backwaren steckt. In einer entspannten Atmosphäre erklärte Bäckermeister Haupt die einzelnen Arbeitsschritte des Backprozesses und gab vielfältige Informationen zum Versand, den Backöfen und den sonstigen Maschinen. Alle Fragen – und es stellten sich viele – wurden sachkundig beantwortet. Nach Beendigung der Führung erhielten die Besucherinnen und Besucher noch Gelegenheit, eine Auswahl von leckeren süßen Teilchen zu probieren und traten mit einem frischen Brot in der Tasche zufrieden die Heimreise an.

Der fürstliche Schlosspark von Sayn war Ziel der diesjährigen Saisonauftaktfahrt. Erste Anlaufstelle war die exotische Welt des Gartens der Schmetterlinge. Unzählige Falter flatterten scheinbar schwerelos um die Köpfe der Besucherinnen und Besucher. Die tropisch anmutende Pflanzenwelt aus Palmen, Bananenstauden und bunten Blüten bot eine wunderschöne Kulisse für die bunten Schmetterlinge. Zwergwachteln mit ihren kleinen Küken, Wasserschildkröten und ein geheimnisvoller Leguan sind die weiteren Bewohner dieser fantastischen kleinen Welt, die die Gruppe der AWO Metternich in ihren Bann zog.

Nach einem Spaziergang durch den Schlosspark zu Sayn erreichten die Teilnehmer das Schloss. Dort gab es eine Sammlung von Kunstwerken aus Eisenguss der berühmten Sayner Hütte, die seit 1815 der preußischen Krone gehörte, zu sehen. Gezeigt wurden Hals- und Armschmuck, Ziertische, Sitzmöbel, eine Wendeltreppe, aber auch Herde, Kochgeschirr und technische Geräte. Im Fürstinnenzimmer erlebte man eine Reise durch die Geschichte von sechs Generationen der fürstlichen Familie Sayn-Wittgenstein-Sayn. In einer Sonderausstellung „Seide, Spitze, Hochzeitsschleier – Weiße Roben, Blaues Blut“ wurden erstmals Hochzeiten der Mitglieder des Fürstlichen Hauses Sayn-Wittgenstein-Sayn thematisiert. Die Fürstenfamilie wagt in ihrem Internetauftritt die Aussage: „Wir sind sicher, bei uns in Sayn werden Sie sich wohlfühlen und interessante Stunden erleben zwischen Schloss und Schmetterlingen.“ Dem kann nur zugestimmt werden.

Quelle RZ Sonderausgabe Wir von hier – 13.05.2016

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Video-Botschaften von OB David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.
Holler Box