Anzeige
Startseite » Archiv » Rohrerhof: Brigitte Stange verabschiedet

Rohrerhof: Brigitte Stange verabschiedet

Bildung: Metternicher Grundschulleiterin geht in Ruhestand – Silvia Schmitt tritt am Montag Nachfolge an

Metternich. Staffelübergabe in der Grundschule Rohrerhof im Stadtteil Metternich. Im Rahmen einer Feierstunde am Freitag in der Schule ist deren langjährige Leiterin Brigitte Stange in den Ruhestand versetzt worden.

5cbebac92fbbcd42_foto

Regierungsschuldirektor Karl-Peter Stümper verabschiedete die Schulleiterin Brigitte Stange, die nun in die Phase der sogenannten Altersteilzeit eintritt. Foto: Peter Karges

Ihre Nachfolgerin wird mit Beginn des zweiten Schulhalbjahrs am Montag Silvia Schmitt sein. Regierungsschuldirektor Karl-Peter Stümper würdigte Brigitte Stange als eine Pädagogin, die mit ihrem ausgeglichenen Wesen und ihrer engagierten Persönlichkeit sowohl in Bezug auf den Unterricht als auch auf die Schulleitung ein Vorbild gewesen sei. Dabei sei es ihr immer wichtig gewesen, sich Zeit für die Kinder sowie für das Kollegium zu nehmen. Zudem habe sich Brigitte Stange, die 1989 als Lehrerin an der Grundschule Rohrerhof begann, viele Verdienste um die Integration von Kindern, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, erworben, hob Stümper hervor.

Die Metternicher Grundschule Rohrerhof in der Trierer Straße wird zurzeit von 66 Kindern besucht. Die Grundschüler werden in vier Klassen unterrichtet, an der Einrichtung sind einschließlich der Schulleiterin fünf Lehrerinnen tätig.

Dass Brigitte Stange von ihren Schülern und ihren Kolleginnen gleichermaßen geschätzt wird, konnte man nicht zuletzt auch bei der rund eineinhalbstündigen Abschiedsfeier erleben. Vor allem die Kinder der vier Klassen hatten zusammen mit ihren Lehrerinnen ein beeindruckendes Programm entworfen, das von Rap-Musik über schwungvolle Choreografien und Liedern bis hin zur Pantomime und zu Gedichten reichte.

Brigitte Stange betonte in ihrer Abschiedsrede, dass sie eigentlich, als sie vor 27 Jahren nach Metternich an die Grundschule Rohrerhof kam, einen Versetzungsantrag stellen wollte, da sie damals in Lahnstein wohnte. Dass sie diesen Antrag nie gestellt hat, habe sie allerdings nie bereut.

Peter Karges

Quelle Rhein Zeitung 30.01.2016

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Video-Botschaften von OB David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.
Holler Box