Anzeige
Startseite » Archiv » Koblenzer Tage der Chemie an der Universität

Koblenzer Tage der Chemie an der Universität

PSD-Bank spendet 5.000 Euro

Zum fünften Mal veranstaltet die Abteilung Chemie der Universität Koblenz-Landau die „Koblenzer Tagen der Chemie“. Dieses zweiwöchige Intensivpraktikum für Oberstufenschülerinnen und –schüler wird in diesem Jahr von PSD-Bank Koblenz mit einer Spende über 5.000 Euro unterstützt.
.
Am Donnerstag übergab der Vorstandvorsitzende der Bank, Franz Merkes, den symbolischen Scheck an das Projektteam. „Wir haben seit vielen Jahre eine Kooperation mit dem Max-von-Laue Gymnasium, heute schlagen wir eine Brücke zur Universität, an deren Tagen der Chemie das Gymnasium von Beginn an beteiligt ist“, erklärte Merkes. Es habe ihn sehr beeindruckt, dass Schüler in den Ferien an die Universität gehen, um zu lernen und Erfahrungen zu sammeln.

uni_scheckuebergabe

Die PSD-Bank Koblenz spendet 5.000 Euro für die Tage der Chemie der Universität Koblenz-Landau. Bankchef Franz Merkes übergibt den symbolischen Scheck. Foto: Universität Koblenz-Landau
.
Universitätspräsident Professor Dr. Roman Heiligenthal bedankte sich für die Spende, mit der ein Teil der Material- und Personalkosten des Praktikums finanziert werden könne. Er lobte das Konzept der zweiwöchigen Veranstaltung. „Dies ist ein ausgezeichnetes Angebot, um Schülerinnen und Schüler für ein naturwissenschaftliches Studium zu gewinnen.“

Die Koblenzer Tage der Chemie seien nicht mit den üblichen Schnupperpraktika zu vergleichen, betonen die Initiatoren der Veranstaltung, Dr. Michael Kunze von der Abteilung der Chemie der Universität und Studiendirektor Ruben Keuchel vom Koblenzer Max-von-Laue-Gymnasium. Das innovative am Konzept sei der Rollentausch: Oberstufenschülerinnen und -schüler schlüpfen zwei Wochen in die Rolle eines Chemie-Masterstudierenden, nehmen an Vorlesungen, Übungen, Testaten teil, arbeiten intensiv chemisch-praktisch im Labor und fertigen Protokolle an. Mittagessen gibt es in der Mensa. „Alles läuft genauso, wie bei Studierenden“, meint Kunze. So könne das Chemiestudium unter realen Bedingungen zwei Wochen erprobt werden.

uni_labor

Schüler experimentieren in den Labors der Universität unter Leitung von Dr. Michael Kunze (links) Foto: Universität Koblenz-Landau
.
Die „Koblenzer Tage der Chemie“ finden in diesem Jahr zum 5. Mal in Folge statt. Seit der Premiere 2011 mit Schülerinnen und Schülern des Max-von-Laue-Gymnasiums hat sich der Kreis der beteiligten Schulen kontinuierlich erweitert, 2013 um das Johannes-Gymnasium in Lahnstein, 2014 um das Koblenzer Gymnasium auf dem Asterstein und in diesem Jahr schlüpfen erstmals Schülerinnen und Schüler vom Werner-Heisenberg-Gymnasium in Neuwied in die Rolle von Chemiestudierenden. Durchschnittlich nehmen pro Jahr 17 Schülerinnen und Schüler teil, in diesem Jahr sind es sogar 21. Die Veranstaltung findet immer in den Sommerferien. Anfangs dominierten noch die Schüler. Seit dem dritten Durchgang haben sich die Mehrheitsverhältnisse zu Gunsten der Schülerinnen verändert. Im laufenden Durchgang verbringen 12 Schülerinnen und 9 Schüler ein Teil ihrer Ferien in Hörsälen und Laboren der Universität. Betreut werden sie von Dr. Michael Kunze, Laborleiterin Andrea Schwarz und Studierenden der Universität. Ein Highlight der Veranstaltung ist die Exkursion zum Europäischen Zentrum für Feuerfestchemie (ECREF) in Höhr-Grenzhausen.

Bernd Hegen Universität Koblenz – Landau

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Video-Botschaften von OB David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.
Holler Box