Anzeige
Startseite » Presse » Wo bieten sich Mobilitätsstationen an?

Wo bieten sich Mobilitätsstationen an?

„Thementeam Rad“ der Grünen sieht sich bei einer Fahrt durch die Stadt um

Rund 20 Prozent des CO2-Ausstoßes werden in Deutschland durch den Verkehr verursacht. Der Löwenanteil entfällt hierbei auf den Autoverkehr. Eine Alternative zum Auto kann neben dem ÖPNV für kürzere Strecken das Fahrrad sein, nicht zuletzt wenn es einen Elektromotor besitzt. Das „Thementeam Rad“ des Kreisverbandes der Koblenzer Grünen begutachtete am Donnerstagabend bei einer Fahrradtour durch die Stadt die generelle Situation für Zweiräder in Koblenz und sah sich dabei nach geeigneten Standorten für sogenannte Mobilitätsstationen um.

Kirmesplatz Metternich: Die Ausstattung einer Mobilitätsstation am Metternicher Kirmesplatz wäre ähnlich der am Bahnhof Lützel. Dort stünde allerdings nicht nur der Umstieg auf den ÖPNV – hier die Buslinie 5 der Koveb – im Vordergrund, sondern auch eine Packstation. „Über ein Schließfachsystem könnte man die Sendungen für eine bestimmte Region abholen, sodass sich Fahrten der Zusteller einsparen ließen“, sagt Gregor Höblich.

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Rhein Zeitung  – 23.05.2022

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.