Anzeige
Startseite » Presse » Katharina Schaaf bewahrte die Moddersproch

Katharina Schaaf bewahrte die Moddersproch

Die Koblenzer Autorin der RZ-Rubrik „Su schwätze mir“ ist vor zehn Jahren verstorben

„Su schwätze mir“ hieß jahrzehntelang eine Rubrik in unserer Zeitung, die viele Leser ganz besonders schätzten. Und dies absolut zu Recht. Denn unter dem mundartlichen Titel verbargen sich Kleinode der Dichtkunst, abgefasst vornehmlich in der Koblenzer Muttersprache, geschrieben von Katharina Schaaf. Heute vor zehn Jahren starb sie im Alter von 95 Jahren. Das Licht der Welt erblickte Katharina Schaaf 1915 im elterlichen Haus im Rohrerhof in Metternich.

Hinweis! Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung dieses Berichts eingeschränkt. Der komplette Text ist aus der Print- oder Onlineausgabe zu entnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Mehr über Katharina Schaff siehe hier.

Rhein Zeitung  – 19.10.2021

 

Ein Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    in diesem Sommer habe ich mit Unterstützung von Christian Altmaier und auf Einladung der
    Kulturdezernentin Frau Theis Scholz an einer Sitzung des Kulturausschusses der Stadt Koblenz
    teilgenommen. Ich habe die Idee einer Veröffentlichung des Todestages von Frau Schaaf
    in die Medien gebracht. Der Metternicher Steinmetz Ralf Dötsch wird im Winter ein Medaillon
    anfertigen, welches dann hinter dem Schängelbrunnen, wo schon der drei Mundartdichter
    J.Moos, F.Zimmer und P.Preußer gedacht wird. Die erforderliche Auftragsbestätigung
    für die anstehende Arbeit von Herrn Dötsch habe ich alleine in Auftrag gegeben.
    Die Kirmesgesellschaft Metternicher Eule e.V.1920 unterstützt mich im kommenden Jahr
    mit einem Faltblatt zu Ehren von Katharina Schaaf, die übrigens schon lange Ehrenmitglied der
    Metternicher Eulen ist. Da ich dem Stadtrat zugesichert habe, das die Stadt Koblenz keinerlei
    Kosten für das Medaillon aufbringen muß, bin ich auf Spenden angewiesen.
    Die Arbeitskosten betragen 2.000,–€ sollten mehr Spendengelder eingehen, würden wir die Ehrengäste und mögliche Besucher mit einem kleinen Umtrunk begrüßen.
    Im kommenden Frühjahr werde ich mit Unterstützung der KG Eule mit dem anschreiben für die benötigten Spendengelder beginnen.
    Wolfgang Mayr; Ehrenvorsitzender Der KG Metternicher Eule 1920

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Meldungen
Holler Box