Anzeige
Startseite » Schule & Uni » Ein fast normaler Semesterstart am Campus Koblenz

Ein fast normaler Semesterstart am Campus Koblenz

Rund 1.000 Studienbeginner sind am 25. Oktober 2021 an der Universität in Koblenz in das Wintersemester 2021/22 gestartet – unter fast vorpandemischen Bedingungen. Nach drei weitestgehend digitalen Semestern finden nun etwa zwei Drittel der Lehrveranstaltungen in Präsenz oder mit Präsenzanteilen statt, rund ein Drittel ist noch digital geplant.

Der Infektionsschutz der insgesamt über 9.300 Studierenden sowie der Mitarbeitenden an der Universität in Koblenz ist durch die Anwendung der 3G-Regel und der aktuellen hygienischen Regeln gemäß der aktuellen Corona-Bekämpfungsordnung des Landes Rheinland-Pfalz gewährleistet: Entweder wird ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten oder eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske), eine Maske der Standards KN95/N95, FFP2 oder eines vergleichbaren Standards wird getragen.

Studierende des Fachs Mathematik nehmen mit Masken an einer Lehrveranstaltung im Auditorium Maximum am Campus Koblenz teil. Die Befolgung der 3G-Regel sorgt für weitere Sicherheit. Foto: Universität Koblenz-Landau

In Lehrveranstaltungen kann der Abstand auch durch die Besetzung in Form eines Schachbretts eingehalten werden, indem die Sitzplätze vor und hinter sowie rechts und links vom Sitzplatz frei bleiben. Lehrende sind berechtigt, die Erfüllung der 3G-Vorgaben zu kontrollieren. Durch einen externen Dienstleister werden zusätzlich stichprobenartige Kontrollen in den Lehrveranstaltungen durchgeführt. Darüber hinaus kann die Erfüllung der 3G-Regeln als freiwillige Selbstauskunft von allen Studierenden und Lehrenden im Online-Check-in zur Erfassung der Kontaktdaten in den Veranstaltungen hinterlegt werden.

„Wir freuen uns, wieder weitgehend zur universitären Normalität zurückzukehren und unseren Studierenden wieder fast klassische Studienbedingungen bieten zu können. Die Studierenden, die die vergangenen drei Semester isoliert vor dem heimischen PC oder Notebook verbringen mussten, sind sicher sehr froh, wieder oder sogar erstmals in persönlichem, direktem Kontakt zu ihren Kommilitonen und Lehrenden zu stehen,“ betont der Vizepräsident für Koblenz, Prof. Dr. Stefan Wehner.

Doch auch während der pandemiebedingten Lockdowns kam die Lehre keineswegs zu kurz. „Mein Dank gilt daher allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die zu Beginn der Corona-Pandemie in Windeseile digitale Lehrveranstaltungen auf die Beine gestellt und den Studierenden so ermöglicht haben, trotz der Einschränkungen ein Studium an der Universität in Koblenz aufzunehmen oder ihr Studium hier fortzusetzen. Das Institut für Wissensmedien der Universität, die Verwaltungs-IT und das Hochschul-Rechenzentrum Koblenz hatten hier tatkräftigen Support geleistet. Und selbst Laborpraktika und Prüfungen konnten mittels unseres ausgeklügelten Hygienekonzepts in Präsenz durchgeführt werden. Sollten sich die pandemiebedingten Gegebenheiten weiter verbessern oder aber verschlechtern, können wir unser Hygienekonzept im Rahmen der Bedingungen des Landes entsprechend anpassen,“ so Wehner weiter.

Die Orientierungswoche für Studienbeginner, die ihnen jeweils vor ihrem ersten Semester den Einstieg erleichtern soll, fand vor dem aktuellen Semester in einem hybriden Format statt. So wurde zum einen ein breites digitales Einführungsangebot von der Campusleitung, den Fachbereichen und Instituten mit synchronen und asynchronen Inhalten für die neuen Studierenden zusammengestellt. Zum anderen konnte aber kurzfristig auch eine Reihe von Präsenzveranstaltungen angeboten werden, so dass etliche Lehrende ihre neuen Studierenden persönlich an der Universität in Koblenz begrüßen konnten. Abgerundet wurde die Einführungswoche durch ein buntes Kennenlern- und Einführungsprogramm von Studierenden für Studierende, das am Wochenende vom Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) Koblenz sowie den Fachschaftsvertretungen am Campus in Metternich für über 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern veranstaltet wurde.

 Auch Fernstudierende willkommen geheißen

 420 von insgesamt 520 neu eingeschriebenen Fernstudierenden nahmen an der Einführungsveranstaltung des Zentrums für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung (ZFUW) der Universität teil. „Diese Veranstaltung ist auch und gerade im Fernstudium sehr wichtig. Sie bietet die Gelegenheit, die Universität und die Verantwortlichen des Studiums kennenzulernen und erste Kontakte mit Kommilitonen zu knüpfen. Auch wenn das Flair einer realen Begegnung auf dem Campus und dessen Charme digital nicht nachgebildet werden können, war das virtuelle Event – so die Rückmeldung vieler Studierender – ein rundum geglückter Semesterauftakt,“ erklärt Dr. Burkhard Lehmann, Geschäftsführer des ZFUW.

Dr. Birgit Förg Universität Koblenz-Landau – 25.10.2021

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Meldungen
Holler Box