Anzeige
Startseite » Politik » Land investiert in Koblenzer Schulen

Land investiert in Koblenzer Schulen

Die Schule ist ein Lehr- und Lernort und daher für die Entwicklung von Kindern und auch als Arbeitsort für Lehrende sehr wichtig. Kinder und Erwachsene sollen eine bestmögliche Arbeitsumgebung vorfinden. Aus diesem Grund hat das rheinland-pfälzische Bildungsministerium seit 2016 die Stadt Koblenz als Schulträger mit 22,6 Millionen Euro dabei unterstützt, Schulgebäude zu erweitern und zu sanieren sowie den Brandschutz zu verbessern.

Dies teilt die Landtagsabgeordnete und wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Dr. Anna Köbberling mit, die dazu eine Kleine Anfrage an die Landesregierung gerichtet hatte. „Die Modernisierung und Sanierung von Schulgebäuden ist eine wichtige, aber auch teure Aufgabe, die die Kommunen alleine selten bewältigen können.

Die 22,6 Millionen Euro vom Land sind eine massive Unterstützung für Koblenz. Dabei ging es um sehr unterschiedliche Baumaßnahmen, die den jeweiligen Anforderungen der Schulen entsprachen“, so Köbberling. Weitere Anträge in Höhe von insgesamt 20 Millionen Euro befinden sich derzeit in Bearbeitung, darunter der Neubau der Freiherr-vom-Stein-Grundschule, für die rund fünf Millionen Euro reine Landeszuschüsse bewilligt werden sollen. Das Land fördert auch großzügig die Einrichtung von Betreuungsgruppen – Insgesamt 24 Koblenzer Grundschulen profitieren davon.

Dr. Anna Köbberling – SPD MdL – 20.10.2020

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Video-Botschaften von OB David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.
Holler Box