Anzeige
Startseite » Unterseiten » Bäi Bunnestills

Bäi Bunnestills

von Inge Schaefer in Kowelenzer Mundart

Am scheenste woret emmer do,
wo net de gruße Ordnung wor.
Do konnt ma spille en de Kesch
on Häisjer baue onnerm Desch.
De Lombekest gehollt vom Späicher,
do wurd de Fandasie noch räicher.
Bis häit hammer et net vergess,
Modderschens wor dat allerbest.

Dat det jeder häit noch kenne,
die Kleine konnt ma dann verschenne.
Die konnde sich och garnet wehre,
nur bäi de Modder sich beschwere.
Sugar em Schlofzemmer onner de Bedde
dorft ma bei dänne sich verstecke.
Dat hat en Riesespass gemacht,
dä Stebb hat ons nix ausgemacht.

Fier en kennerräisch Familisch
wor dat Lewe och net billisch.
Om fresche Eier stets ze hann,
wor en Bibbestall newedran.
Su kom et vur, dat mol de Bibbe
net en ihrem Stall gebliwwe,
hann en de Kesch sich omgeblickt
on de Kremmele offgepickt.

Eins moß ich äich jetzt mol sohn,
wo ma most de Schoh ausdohn,
wollt kai Kend doch geere hin,
dat kamma häit noch got verstinn.
Bäi Bunnestills woret emmer scheen,
die hann kai Unordnung gesehn.
Dofier woret ons Kennergleck.
Ich denke gär dodran zereck.

inge_schaeferInge Schaefer schreibt mit Leidenschaft Gedichte – nicht nur in Mundart.  Schaefer stammt aus Metternich und lebt heute auf dem Asterstein. „Wenn ich mit meinem kleinen Hund durch die Natur spazieren gehe, fallen mir sehr oft die ersten Zeilen eines neuen Gedichtes ein“, sagt sie über ihre Inspirationsquelle.

Quelle RZ Sonderausgabe Wir von hier 13.01.2017

Ein Kommentar

  1. Wolfgang Mayr Sen.

    Immer wieder ein Genuss, weiter so Frau Schäfer

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Video-Botschaften von OB David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.
Holler Box