Anzeige
Startseite » Unterseiten » Rausche em Blädderwald

Rausche em Blädderwald

 von Inge Schaefer in Kowelenzer Mundart

Et raschelt leis em Blädderwald,
wennet Herbst wierd on es kalt.
Die Blädder wiere geel on braun
on falle trogge dann vom Baum.

Die stinn nau do ganz kalt on kahl
on och dat Licht wierd langsam fahl.
Awwer de Wurzele säin bereit
ze träiwe en de Frielingszäit.

Dann es widder fresches Green
en onsere Nadur ze sehn.
Dä Wend läßt sanft de Blädder rausche
on Vuhlsgezwitscher kamma lausche.

En Zäidunge on en Schurnale
on noch annere Laif-Pordale
geddet Nachrichte unentwäscht
wie Blädder grad su hingefäscht.

Kein Ereischnis bläift verborje,
och wemma sich dot reschdisch sorje,
weil dat Klima off de Welt
sich mol ganz extrem verhält.

Ob Näijes off Pabier gedruckt
oder ent Indernet ma guckt,
su e Rausche kennt doch jeder.
Dat von de Bäim, dat es ma lewer.

Inge Schaefer schreibt mit Leidenschaft Gedichte – nicht nur in Mundart.  Schaefer stammt aus Metternich und lebt heute auf dem Asterstein. „Wenn ich mit meinem kleinen Hund durch die Natur spazieren gehe, fallen mir sehr oft die ersten Zeilen eines neuen Gedichtes ein“, sagt sie über ihre Inspirationsquelle.

Quelle RZ Sonderausgabe Wir von hier 17.11.2017

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*