Anzeige
Startseite » Unterseiten » Spaß am Gärtnern

Spaß am Gärtnern

von Anne Weinand in Kowelenzer Mundart

Gär schaffst dau en däinem Gaade – off dat Ergebnis mosste waade –
grawe – pflanze – dünge – giesse – bes die irschte Plänzjer spriesse –
wenn die Planze genooch Wasser tanke – alles hänge losse -on net ranke –
blasser were – kren braune Blätter – frächt ma sich – läit dat am Wedder?

Gewe kann ma noch e mol Dünger – braunes rauspiddele – met de Finger –
mol versoche good zozeschwätze – doch sollt ma dat net iwerschätze;
villäicht hieren se gar net zo – drastischere Massnahme sen gefrocht – na kloo
röckst zo Läiw dänne dann met Scher on Messer -net emmer gieht et donoh
besser ; doch manjesmol do haste Gleck – on die kren en Wachstumstick!

Erfolgsräicher kann et gar net senn – erschreckt haste se – bes en de Stengel renn.
Doch sollte die sich net beschwere – denn en Reckschnitt met dä Schere –
schäint et och erbarmungslos – bal senn se jo widder gross!
Jetz heisst et sich en Geduld zo übe – on waade off die neije Triebe!
Freud hat dann dat Gärtnerherz – vergesse es dä Mitleidsschmerz!

anne_weinand_150„Animiert hat mich dat Kättsche – die Gedichtjer mir schon emmer han vill Freud gemacht. Wenn ich die gelese en dä Zeitung, han ich herzlich offt gelacht“, schreibt uns Anne Weinand aus Brey. Genau wie Katharina Schaaf ist auch Anne Weinand in Metternich groß geworden. „Mundartgedichtjer zo erhalle – gär och ich bei helfe dät – dat dät mir werklich got gefalle – sonst es et bal dozo zo spät.“

Quelle RZ Sonderausgabe Wir von hier 14.08.2015

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*