Anzeige
Startseite » Unterseiten » Em Wäin läit Wohrheit

Em Wäin läit Wohrheit

von Anne Weinand in Kowelenzer Mundart

Mann wat han mir fier en Dussel – goode Wäin an Rhäin on Mussel !
Heit moss isch mol dä Rhäinwäin lobe – dä wächst met däm Seje vom
Wäingott Bacchus von obe ! – En werklich süffije – goode Wäin –
onner ville – dat Breyer – Hämmchen – vom Mittelrhäin – dä läuft wie nix
die Kehl e ronner – vursichtisch säin – sonst erlewste däin blaues Wonner!

Die Nas die dät sich röte – dä Genuss dä ging dann flöte – gemächlisch geniese –
die Geschmacksknospe brauche Zäit – domet se könne spriesse ;
En Dank an die Wäinbruderschaft ; die beschert hat uns dä goldene Rewesaft !
Em Bacchus –Keller – en Brey – hat die Wäinprob stattgefonne ; wie emmer –
et wor gelunge – ville han offgefillt ihre Keller – met Sicherheit wor dat keine
Fehler – dat Breyer – Hochgewächs – dä fäinherbe Riesling – dat wor – on es –
mäine Favorit – do kimmt fier misch manch annere net met –

Nooh dä Orweit – oder off ner Sause – kannste getrost domet mache – däin
persönlische Pause – dat heisst – e ruhisch Plätzje fenne – dä Wäin geniese –
summe – singe – dat döht die rischtije Entspannung bringe – wer dat mol
probiert hat — weiss aus Erfahrung – wie good et einem donoh gieht – och
manjes besser ma verstieht – dat Herz werd wäit – die Zung ganz läicht –
ma es bereit zo manjer Bäicht – on verwärklicht wierd dä Satz :
Em Wäin läit Wohrheit ! – gepeff vom Dach von jedem Spatz!

anne_weinand_150„Animiert hat mich dat Kättsche – die Gedichtjer mir schon emmer han vill Freud gemacht. Wenn ich die gelese en dä Zeitung, han ich herzlich offt gelacht“, schreibt uns Anne Weinand aus Brey. Genau wie Katharina Schaaf ist auch Anne Weinand in Metternich groß geworden. „Mundartgedichtjer zo erhalle – gär och ich bei helfe dät – dat dät mir werklich got gefalle – sonst es et bal dozo zo spät.“

Quelle RZ Sonderausgabe Wir von hier 10.07.2015

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*