Anzeige
Startseite » Unterseiten » Und dann nehm‘ ich eine kleine Zigarette…

Und dann nehm‘ ich eine kleine Zigarette…

von Anne Weinand in Kowelenzer Mundart

On dann holl ich mir en kleine Zigarette – on bloos die Wölkcher vur mich hin –
dat Lied kennt ma lang schun -häit frächt ma sich? – on wenn ich werklich jetz
ein noch hätte – stür ich vielläicht wo ich grad häi stin? Säin keine Raucher –
Trotzdäm glaw ich – wenn ma do mischt en decke Strich – wat wird do gedohn?

Ausgegrenzt säin die Raucher bäi villem schon! – egal wie kalt et drausse es –
ab met Euch – häi komme nur die an dä Desch – ent warme Stüffje – wer net blotzt
dofier wird och net gemotzt! – qualme gieht häi net – dat könnt ihr glatt vergesse –
dat gemietliche Zigarettche nooh däm esse! – wat freher ganz normal – wird dänne häit

gemacht zur Qual – Ongesond on och en Laster – wat owedren noch kost vill Zaster –
halle keine Raucher ab – och die Eckelzigarettepäckcher – reize net die Brechreizzäppcher.
Wat do schon alles versocht wurd rondnerum – zo stoppe dä Zigarettekonsum –
es dat alles einem noch geheuer – erhöht wird nochemol die Tabaksteuer?
Berühmte Raucher mache do net met – ich erinnere an unsere Helmut Schmidt –

dä raucht schun säin Lewe lang – on es vur dänne Gesondheitsfolje net bang.
Okay – Abstriche mösse die All mache on han werklich
nix zom lache – rauche em Zemmer
schun lang net mie – awer och drausse heisst et offpasse – on wie – ob am Bus –
ob an dä Bahn – häi get et säit langem en Raucherplan – do wurd Platz geschaffe –
offgemohlt en Viereck – et es net zom lache – en dä Mett en Rieseascher –

fier die Zigarettenascher – awer Loft es net emmer zo leite – die doht ihre Wech selwer
bestreite ; et Leftje zeht wie dä Wend weht !
Gerichtlich wurd jetz festgelegt – dat et absolut gar net gieht – zo rauche off em Balkon –
wenn üwer dir Läitcher wohne – die dat qualme net verdrin – moss ma dat werklich verstinn?

Ich froch mich do – es dann dann rechtisch – vielläicht fier Indianer wichtisch – die en onnere
Etage – Rauchzeiche ze gewe waache – die loftverpestend nooh owe steicht – on annere
Et Lewe micht net läicht – obwohl rondneröm Loft genoch – es do dat rauche dann en Plooch!
Doch – net nur dä Rauch – och anneres stinkt zom Himmel – on wenn do einer fröhnt
seinem Raucherfimmel – losst en doch – übt Toleranz – offgeklärt wie schädlich dat es säin die

jo voll on ganz – awer die Freiheit sollt ma jedem loosse – ob ä wäiter säin Wölkcher –
en die Loft well bloose – ich roode dänne mol zom greife – alternativ zur Wasserpfeife!
Gejesäitisch Recksicht holle – dann klappt dat och ohne Gesetzesknolle!

anne_weinand_150„Animiert hat mich dat Kättsche – die Gedichtjer mir schon emmer han vill Freud gemacht. Wenn ich die gelese en dä Zeitung, han ich herzlich offt gelacht“, schreibt uns Anne Weinand aus Brey. Genau wie Katharina Schaaf ist auch Anne Weinand in Metternich groß geworden. „Mundartgedichtjer zo erhalle – gär och ich bei helfe dät – dat dät mir werklich got gefalle – sonst es et bal dozo zo spät.“

Quelle RZ Sonderausgabe Wir von hier 10.04.2015

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .