Anzeige
Startseite » Schule & Uni » Innovatives Konzept zur digitalen interkulturellen Lehre an der Uni Koblenz positiv evaluiert

Innovatives Konzept zur digitalen interkulturellen Lehre an der Uni Koblenz positiv evaluiert

Ein neues Konzept der digitalen Lehre an der Universität in Koblenz, das RoKoNairo-Projekt „Roboter verbinden Koblenz und Nairobi“, das im Sommersemester 2022 realisiert wurde, wurde von beteiligten Studierenden nun als sehr erfolgreich evaluiert. Diese Studierenden sind in zwei weltweit wohl einzigartigen interkulturellen Seminaren zeitgleich an der Universität in Koblenz, der University of Nairobi (UoN) sowie der United States International University – Africa (USIU) in Nairobi unter Einsatz von Telepräsenz-Robotern zusammengekommen, um sich mittels der Roboter und Raumkameras zu verbinden. So konnten sie eine gemeinsame Lehrveranstaltung über die Grenzen zwischen Deutschland und Kenia hinweg gestalten.

Eine wissenschaftlich fundierte Studierendenbefragung hat nun gezeigt, dass die SeminarteilnehmerInnen signifikante Zugewinne an interkultureller Kompetenz erzielt haben. Insbesondere wegen der Möglichkeit, mit Hilfe der Roboter in Kleingruppen interaktiv zu diskutieren und virtuelle Touren auf dem Campus der Partneruniversität durchzuführen, bewerteten die Studierenden die Geräte als sehr gewinnbringend.

Zentral für dieses Projekt waren vier Telepräsenzroboter, von denen sich jeweils zwei in Koblenz und Nairobi befanden. Bei ihnen handelt es sich um eine mobile Videokonferenz, mit denen sich Studierende über das Internet verbinden können. Auf diese Weise können beispielsweise Studierende der Universität in Koblenz die University of Nairobi von ihrer Heimatuniversität aus erkunden und mit ihren KommilitonInnen äußerst wirklichkeitsnah, ohne Einsatz zusätzlicher Videokonferenzen, interagieren.

Damit wurde ein zentrales Ziel des Projekts, das vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) mit knapp 50.000 Euro gefördert wurde, erreicht. Für die zukünftige Zusammenarbeit wurde im Rahmen einer Abschlussveranstaltung vereinbart, dass weitere Seminare in Kooperation zwischen der Universität Koblenz und der UoN sowie der USIU veranstaltet werden sollen, wobei auch die Roboter wieder eingesetzt werden sollen. Zudem soll der Austausch von Studierenden und Mitarbeitenden weiter gefördert werden. Weitere Kooperationen im Bereich der Forschung, etwa zu den Themen Trauma und Selbstwirksamkeit, sind bereits geplant.

Dr. Birgit Förg Universität Koblenz-Landau – 06.09.2022

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.