Anzeige
Startseite » Allgemeines » Coronavirus: Fallzahlen letzter Stand 01. Dezember

Coronavirus: Fallzahlen letzter Stand 01. Dezember

799 aktive Corona-Fälle in MYK und Koblenz

Es gibt insgesamt 29 neue positiv auf das Coronavirus getestete Personen. 124 Personen sind genesen. Zudem gibt es einen weiteren Verstorben in der Stadt Bendorf zu beklagen. Die Anzahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit derzeit bei 799:

463 im Kreis MYK und 336 in der Stadt Koblenz.

Weiterführende Statistiken und Auswertungen zu einzelnen Städten, Verbands- und Ortsgemeinden findet man unter www.kvmyk.de/coronastatistiken.

Aufgrund von vereinzelten Corona-Fällen an folgenden Schulen und Weiterbildungsstätten sind für folgende neue Klassen/Kurse Quarantänen angeordnet worden: (weiterlesen)

Kreisverwaltung Mayen-Koblenz – 01.12.2020

2 Kommentare

  1. Alles Gut? Nein, eben nicht. Der Hinweis der Kreisverwaltung sollte man berherzigen: „Weiterhin bleibt es aber wichtig, dass sich die Menschen an die geltende Verordnung des Landes zur Bekämpfung des Covid-19-Virus halten“. Das ist der wichtigste Satz in den täglichen Coronamitteilungen. Es gibt infizierte nicht getestete Personen. Die „Dunkelziffer“ der infizierten Personen kennt man nicht. Die Existenz kann man an den Fällen in Frankfurt, Göttingen und Bremen erkennnen. Bei einem „leichten“ Krankheitsverlauf ist das Interesse eines Coronatests aktuell wahrscheinlich sehr gering. Wird man doch in seinen Freizeitinteressen und Selbständige zusätzlich wirtschaftlich durch eine Quarantäne stark eingeschränkt. Der lässige gesellschaftliche Umgang, den man im Fernseh und in der Öffentlichkeit beobachten kann, die Verschwörungstheorien die alles und jeden lächerlich machen und das rücksichtslose, herausfordernde Verhalten bei Demonstrationen lässt schlimmes befürchten!

    Entgegen aller Unkenrufe in Deutschland, die Covid-19-Pandemie wäre Panikmache, sollte man sich die Bilder aus Brasilien, USA und Spanien zu Herzen nehmen. Der Britischer Premierminister Boris Johnson, ursprünglich mit der Gefahreneinschätzung auf einer Welle mit Präsident Bolsonaro (Brasilien) und Präsident Trump (USA), ist jetzt im angesichts seiner Corona-Todeserfahrung ein Quarantäne-Hardliner.

    Deshalb gilt:
    Bleibt zuhause. Haltet Abstand. Tragt Munschutz.

    Nur bei einer begrenzte Anzahl von Kontakten kann das Gesundheitsamt die Infektionskette stoppen.

    • Update: Der Kommentar wurde im Sommer am 10. Juni geschrieben. Die gemeldeten Infektionszahlen in Koblenz und in weiten Teilen von Deutschland waren lächerlich klein. Entsprechend waren die Statements der Hinterbänkler der Bundestagsabgeordneten, sogenannten Querdenker und das Verhalten von weiten Teile von Bürgern. Ballermann in deutschen Fußgängerzonen und Biergärten! Wir haben es vermasselt.

      200 Jahre nach der Aufklärung sollte jedem klar sein, wir dürfen unseren Kopf verwenden. Eigenverantwortung!
      Wir müssen uns eine eigene Strategie entwickeln um uns und unsere Lieben zu schützen.

      Nach dem Lockdown light, jetzt im November, ist die Pandemie nicht zu Ende. Wir müssen einen Weg finden wie es weitergeht. Das einzige was hilft: Abstand halten. Das ist aber über einen langen Zeitraum nicht durchzuhalten, Kontakt ist Teil unseres Lebenszwecks. Familienfeste, Familientreffen, Kulturveranstaltungen und die Partys mit Freunden ist das wovon wir zehren wofür Leben. Man soll die Feste feiern wie sie fallen, heißt es. Damit das möglich ist, müssen wir uns eine Strategie überlegen, die wir eigenverantwortlich diszipliniert umsetzen.

      Vorschlag: Kontakt zu anderen nur, wenn man mit hoher Wahrscheinlichkeit gesund ist. Fieber messen! Noch gibt es kein Schnelltest. Treffen mit externen Gruppen oder Familientreffen erst nach einem eigenen Lockdown light. Wenn man sich vor einem Treffen 5 Tage zurücknimmt, keiner in der Familie in dieser Zeit Symptome zeigt, sind wahrscheinlich alle in der Familie gesund. Einem Familienfest, einem Treffen mit Freunden steht nichts entgegen. Alle die sich treffen, müssen diese Regel einhalten. Nach dem Treffen – möglicherweise infiziert – folgt wieder ein Lockdown light und man kann sich sicher sein, kein SuperSpreater zu sein. In dem Rhythmus kann man dann auch Kulturveranstaltungen durchführen. Die 3. Welt, Vietnam, Taiwan, Japan und Schweden kommt besser durch die Pandemie. Da können wir lernen!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Video-Botschaften von OB David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.
Holler Box