Anzeige
Startseite » Allgemeines » Fremde Heimat – Heimat in der Fremde.

Fremde Heimat – Heimat in der Fremde.

Clemens Brentano und das Heimatgefühl der Romantik

Das Kolloquium möchte die Vielschichtigkeit des Begriffs Heimat am Beispiel seiner Verwendung in der Romantik thematisieren und die regionale Bedeutung seiner Verankerung zeigen. Für den in Koblenz geborenen Clemens Brentano und andere Vertreter*innen der Romantik war Heimat ein Ort der Sehnsucht, eine ,Heterotopie‘ (Michel Foucault). Die „Fremde“ hatte ihre Faszination und auch die Heimat konnte zur Fremde werden. Während für Bettina Brentano das männliche Andere Heimat sein kann, wird das weibliche Andere oft als Faszination und Bedrohung zugleich gesehen, man denke an die hexenhafte Verführerin in Clemens Brentanos Ballade Zu Bacharach am Rheine, die Vorlage für Heinrich Heines Loreley‐Gedicht. Gerade die Romantisierung des Mittelrheintals steht im Zusammenhang mit der Evozierung eines romantischen Heimatbegriffs, der zum Ausgangspunkt des modernen Tourismus geworden ist.

Veranstalter*innen: Universität Koblenz-Landau mit Prof. Dr. Stefan Neuhaus und apl. Prof. Dr. Helga Arend, Dr. Lieselotte Sauer-Kaulbach, Landesbibliothekszentrum Koblenz mit Dr. Barbara Koelges, Stadtbibliothek Koblenz, Verein Lesen und Buch.

Di., 22.10.2019 (Stadtbibliothek Koblenz) 19.00 Uhr: Auftaktveranstaltung: Peter Zudeick liest aus: Heimat, Volk, Vaterland. Eine Kampfansage an Rechts
Mi., 23.10.209 (Stadtbibliothek Koblenz) 19.00 Uhr: Abendveranstaltung: Jan Koneffke liest aus: Als sei es dein
Do. 24.10.2019 (Landesbibliothek Koblenz) 19.00 Uhr: Abendveranstaltung: Eröffnung der Ausstellung „Brentanos Heimaten“

Dr. Birgit Förg Universität Koblenz-Landau – 08.10.2019

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.