Anzeige
Startseite » Allgemeines » Kaffeenachmittag mit Vortrag bei der AWO

Kaffeenachmittag mit Vortrag bei der AWO

„Wohnen für Hilfe“ – Wohnpartnerschaften für Jung und Alt

Zu einem Kaffeenachmittag mit einem interessanten Vortrag hatte die AWO Koblenz-Metternich Mitglieder und Gäste ins Pfarrheim St. Johannes eingeladen. Anne Dommershausen vom Studierendenwerk Koblenz  stellte das Projekt  „Wohnen für Hilfe“ – Wohnpartnerschaften in Koblenz – vor. Studierende erhalten Wohnraum und zahlen dafür keine Miete, sondern leisten dem Wohnraumanbieter vereinbarte Hilfen im Alltag. Das junge, zukunftsweisende Projekt hat inzwischen 15 Wohnpartnerschaften in Koblenz und Umgebung  begründet. Es sind vor allem ältere Menschen, die genügend Wohnraum zur Verfügung haben und diesen für Gesellschaft sowie für Mithilfe in Haus und Garten anbieten. Ihre Mitbewohner müssen Studierende  der Koblenzer Hochschulen sein, die die Bereitschaft mitbringen, sich verlässlich und im vereinbarten Rahmen einzubringen. Dabei handelt es sich nicht um Pflegeleistungen, sondern die vielen kleinen Hilfen, die den Alltag älterer Menschen erleichtern sollen.

Die AWO-Gäste folgten interessiert dem Vortrag von Frau Dommershausen und äußerten sich anerkennend zu dieser ganz besonderen Form einer Wohnpartnerschaft, die eine Hochschulstadt ermöglichen kann. „Ich finde das Projekt sehr gut“, äußerte ein Zuhörer, „ da es die soziale Bindung und die Verantwortung fördert. Eine tolle Idee!“ Frau Dommershausen äußerte den Wunsch, dass dieses Wohnprojekt in Koblenz immer bekannter wird und dadurch Wohnraumanbieter für interessierte und engagierte Studierende gefunden werden können.

Wer Interesse an einer vertrauensvollen Wohnpartnerschaft hat, wende sich an Frau Anne Dommershausen beim Studierendenwerk Koblenz:

Tel. 0261 –  9528-981
www.wohnen-fuer-hilfe.de
koblenz@wohnen-fuer-hilfe.de

Nach dem Vortrag konnten die Gäste der AWO Metternich bei Kaffee und Kuchen noch einen entspannten Nachmittag in netter Runde verbringen.

Manfred Treppmann AWO Metternich – 04.10.2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .