Anzeige
Startseite » Allgemeines » Roboter Lisa und TIAGo der Universität Koblenz-Landau gewinnen die RoboCup German Open

Roboter Lisa und TIAGo der Universität Koblenz-Landau gewinnen die RoboCup German Open

Die Service-Roboter Lisa und TIAGo des homer Robotik-Teams der Universität Koblenz-Landau nahmen an der RoboCup German Open in Magdeburg teil und konnten den Wettbewerb vor dem niederländischen Team Tech United und dem mexikanischen Team Golem für sich entscheiden.

Die Highlights des Wettbewerbes waren das Abräumen eines gedeckten Tischs: Dazu wurden die Objekte wie Messer, Gabel, Tassen und Teller auf dem Tisch analysiert. Für einen Roboter ist es sehr schwer, flache Objekte wie Besteck und Teller zu greifen, dennoch räumte Roboter TIAGo den Tisch in der vorgegebenen Zeit ab und brachte die Gegenstände in die Spüle. In der freien Demonstration stellte das Team einen Ansatz für die Roboter-Programmierung der Zukunft vor. Roboter Lisa beobachtete einen Menschen beim Erledigen einfacher Aufgaben, wie dem Greifen, Abstellen oder Gießen von Objekten. Dadurch lernte er zunächst das Anheben und Abstellen von Objekten. Später konnte Lisa nur durch Demonstration lernen, wie man eine Pflanze gießt. Weitere Aufgaben beim RoboCup sind das Tragen und richtige Einsortieren von Einkäufen, das Analysieren von Personen sowie die Unterstützung in einem Restaurant.

Durch Forscher und Studierende der Computervisualistik und Informatik wurde der Roboter Lisa in Projekt- und Forschungspraktika selbständig entwickelt und entworfen. Vor kurzem erhielt das Team Roboter TIAGo als Leihgabe. Das Robotik-Projekt der Arbeitsgruppe Aktives Sehen unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Dietrich Paulus begeistert Studierende der Universität seit 15 Jahren. Prof. Dr. Dietrich Paulus, Leiter der Arbeitsgruppe, ist stolz: „Zum wiederholten Mal stellte das Team die Leistungsfähigkeit der Wissenschaftler und Studierenden großartig unter Beweis.“ Projektleiter Raphael Memmesheimer betont: „Ich bin beeindruckt von der Leistung meines Teams“. Erstmals wurde auch ein Großteil der Organisation der RoboCup@Home League von den Koblenzern übernommen.

Für die Teilnahme an der RoboCup Weltmeisterschaft im Juni im kanadischen Montreal hat sich das Team bereits qualifiziert. Derzeit sucht das Koblenzer Team noch nach Sponsoren, vor allem für den Transport des Roboters nach Kanada. 2015 und 2017 konnten die Koblenzer bereits in chinesischem Hefei und in Nagoya, Japan, die Weltmeisterschaft gewinnen.

Dr. Birgit Förg Universität Koblenz-Landau – 02.05.2018

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*