Anzeige
Startseite » Allgemeines » Bürger setzen Zeichen der Mitmenschlichkeit

Bürger setzen Zeichen der Mitmenschlichkeit

Aktion für Senioren ohne Angehörige – Großartige Beteiligung beim Wichteln gegen die Einsamkeit

Metternich. Allein lebende Senioren standen an Weihnachten im Fokus der Aktion „Wichteln gegen die Einsamkeit“. Alte Menschen, die niemanden mehr haben – ob Ehepartner oder Verwandte – waren die Zielgruppe. Die Alloheim Seniorenresidenz „Theresiahaus“ in Koblenz-Metternich hatte dazu aufgerufen, alleinstehende Senioren zu beschenken. Heiligabend wurden die Geschenke verteilt. Für Rührung, Dankbarkeit und viele Freudentränen sorgten die meist anonym abgegebenen Geschenke, die die Mitarbeiter der Senioren Residenz „Theresiahaus“ am Heiligen Abend stellvertretend für die vielen Spender an die Senioren übergaben. Viele Bürger hatten mitgemacht und zum Teil noch am 24. Dezember ihre Wichtelgeschenke in der Residenz persönlich abgegeben. Ob fantasievolle Basteleien, Gutscheine, Bücher oder altersgerechte Aufmerksamkeiten: Die liebevoll verpackten Päckchen fanden ihren Weg zu den Empfängern und wurden in bester Wichtelmanier verteilt.

Damit setzten die Bürger ein Zeichen für alle Senioren, die Weihnachten nicht im Kreise einer Familie verbringen können. Jedes noch so kleine Päckchen fand dankbare Hände. „Ein ganz großer Dank geht an alle Bürger, die dieses wundervolle Weihnachtsfest für so viele Menschen ermöglicht haben“, sagt stellvertretend für alle Beschenkten Claus Pietschmann, Einrichtungsleiter der Residenz, „Nächstenliebe und Mitmenschlichkeit ohne viel Aufsehen darum zu machen, das ist nicht alltäglich und schon mehr als eine Besonderheit.“ Im kommenden Jahr will das Team der Residenz die Wichtelaktion wieder organisieren.

RZ Sonderausgabe Wir von hier – 12.01.2018
Foto Alloheim Seniorenresidenz „Theresiahaus“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*